BADEZEIT

Wenn sich leuchtende Blätter heldenhaft vor unsere Füße werfen und der Nieselregen wie Samt auf der windzerzausten Frisur liegt, wenn sich Freunde und Feinde in Laubhaufen schmeißen und sich deformierten Kastanienmännchen auf dem Kaminsims reihen...

Dann hat die Jahreszeit angefangen, die, prozentual gesehen, wahrscheinlich die wenigsten Leute mögen. Goldene Herbsttage lassen sich realistisch gesehen an einer Hand abzählen und farbenfrohe Baumkleider sind schwer zu genießen, wenn man grade vor einem Platzregen flüchten muss. Die Socken sind nass, die Kinder sind dreckig und nicht mal genug Feiertage hält diese gemeine Jahreszeit für uns bereit, als würde sie uns mit allen Mitteln ärgern wollen.

Was diese dunklen Tage allerdings auch einläuten, ist eine wunderbare Saison, die in Traditionsreichtum und Andacht schwer zu überbieten ist: Die Badesaison.

Mit Nachdruck treibt uns die kalte Jahreszeit aus dem Regen in die Arme unserer heimischen Badewannen und in wohliger Stimmung fließen wir schließlich in die Weihnachtszeit. Tannenzweige schmücken den Wannenrand, Weihnachtsmusik verwöhnt unsere Ohren und Achtung, gut aufpassen, dass die frisch gebackenen Kekse nicht ins Badewasser fallen. Statt Zimtsterne ins Wasser zu bröseln, besorgt man sich doch lieber einen weihnachtlichen Badezusatz. Das eignet sich zusammen mit BADESOFA gar als ideales Kombigeschenk. Wenn eine Sache das Potential hat, an diesem Weihnachtsfest den Haussegen gerade zu halten, dann das!

Die Weihnachtszeit ist ja immer stressiger als ihr Ruf, vor allem für Mütter. Im Grunde ist ja alles immer stressiger für Mütter. Und Entspannung ist nicht selbstverständlich. Dazu steht sie oft unter einer latent gezwungenen Maxime. „Entspann dich“ ist ein häufig genutzter Imperativ, der meistens das Gegenteil zur Wirkung hat. Wir wissen, dass Entspannung gesund und wichtig ist, aber es fällt uns schwer, sie zu erreichen. Wir haben einen kleinen Leitfaden für die besten Rahmenbedingungen zum Baden in der Herbst- und Winterzeit bereitgestellt:

1. Das richtige Setting: Tür abgeschlossen? Check. Die Wände lärmdicht verkleidet? Check. Das Smartphone in den Flugmodus geschickt? Check. Dann kann es ja losgehen!

2. Die richtigen Hilfsmittel: Man nehme sein BADESOFA, ein gutes Buch, fülle sich sein  Glas mit Wein, entzünde die Kerzen und die Welt draußen kann warten.

3. Die richtige Musik. Für entspannende Sounds beim Baden haben wir euch extra eine kleine Playlist erstellt:

Nun ist alles bereit, um sich selig ins BADESOFA sinken zu lassen und mit neuer Energie in die Weihnachtszeit zu starten.

 

Viel Entspannung wünscht Ihr BADESOFA Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.